Der wahre Grund dafür, dass du unglücklich im Job bist

Blogbeitrag von Sanni

Fragst du dich auch manchmal, was der wahre Grund dafür ist, dass du unglücklich im Job bist?

Lass mich dir kurz was erzählen: Letztens war ich mit dem Rad unterwegs und traf auf einen Bekannten, der gerade seinen Hund Gassi führte. Wir plauderten ein wenig über Hinz und Kunz und freuten uns, dass wir uns über den Weg gelaufen sind, denn wir hatten uns seit Ewigkeiten nicht gesehen. Als wir uns verabschiedeten, sagte er, er müsse nun weiter, da er gleich noch zur Arbeit muss und so “gaaaar keinen Bock drauf hat”.

Und hier fiel mir etwas auf: Mir fiel auf, dass er Mitleid von mir erwartete. Sein Gesicht verzog sich plötzlich zu einer quälenden Miene, als er anfing von seiner Arbeit zu sprechen.

Ich spürte, dass er wollte, dass ich Verständnis zeige und hoffte auf ein paar aufbauende Worte. Vielleicht auch solche, die ihn besser fühlen, lassen? Sowas wie: „Bei mir ist grad auch alles Scheiße“. Die Worte gabs von mir aber nicht. Ich drückte ihn und sagte er solle sich einen schönen Arbeitstag machen und fuhr davon. Ich ahnte gar nicht, wie unglücklich im Job er war.

Es gab eine Zeit in der ich dachte, niemand anderes sei unglücklich im Job

Einen Tag später erinnerte ich mich noch einmal wie wehleidig und klagend er von seinem Job erzählte. Vor noch nicht allzu langer Zeit dachte ich, die meisten Menschen seien mit ihren Jobs zufrieden und dass niemand so richtig unglücklich im Job ist. Gefühlt war ich die einzige, die sich fürchterlich unzufrieden im Job fühlte. Daher war es mir peinlich und ich sprach mit niemandem darüber. Außerdem machte ich mir Vorwürfe, denn ich hatte ja einen ganz passablen Job und verdiente nicht schlecht. Ich dachte, andere haben es auch nicht leicht und halten es ohne zu jammern durch.

Aber warum muss ich „durchhalten“? Wieso muss ich unglücklich im Job bleiben, wenn der Job „doch ganz okay“ ist? Wozu die Zähne zusammenbeißen – für das ganz plausible Gehalt? Oder weils die Anderen auch so machen?

Heute fällt mir auf, wie viele Menschen, in meiner unmittelbaren Umgebung, erschöpft und unglücklich im Job sind und sich täglich zur Arbeit quälen. Dort schlagen sie die Zeit tot. Abends flüchten sie erschöpft nach Hause. Klagen über den anstrengenden Tag und sind froh einen weiteren Tag auf der Arbeit überstanden zu haben.

Endlich Feierabend! Yay! – doch am nächsten Tag beginnt das Schauspiel gleich von vorn…

Wünschst du dir manchmal insgeheim einen anderen Job? Träumst Du davon deinen aktuellen Job hinzuschmeißen? Endlich im Lieblingsjob anzukommen? 

Dann frage ich dich: Wozu verharrst du doch in deinem Job? Was genau hindert dich daran etwas neues anzutreten? 

Und ich verrate dir noch etwas: Mir ging es lange Zeit genauso und ich kann dich deshalb so gut verstehen, wie kein anderer. Ich glaubte, ich bin nicht gut genug für einen anderen Job. Ich wusste nicht, was ich sonst noch kann. Ich glaubte, es gibt keinen anderen Weg, als in der Branche zu arbeiten, in der ich bin. Und es war mir zu kompliziert. Mich umzuorientieren würde bedeuten, ich müsste das Risiko eingehen, zu scheitern. Und davor hatte ich tierische Angst! Ich verdiente doch ganz okay und so schlimm war es doch nun auch wieder nicht. Eigentlich war der Job doch so in Ordnung, ich stellte mich bloß an – das redete ich mir jahrelang ein.

Ich spielte immer wieder herunter, dass ich unglücklich im Job war

Und weißt du was dann passierte? Ich wurde krank.

Wusstest du, dass du durch solch eine Haltung und Einstellung krank werden kannst? Je länger du gegen dich selbst und deine Träume und Wünsche arbeitest, desto mehr und mehr verschüttest du dein wahres Potenzial. Dein Körper und deine Psyche werden das nicht ewig mitmachen. Eines Tagen sagen sie dir sehr deutlich, wann das genug ist. 

Jede:r von uns hat individuelle Stärken und Interessen. Wir sind da, um sie zu leben und zu feiern. Das macht uns als Menschen aus. Wir sind nicht auf dieser Welt, um uns irgendwie über Wasser zu halten, hart zu schuften und dabei bloß besser als jemand anderes zu sein.

Wir verbringen die meiste Zeit unseres Lebens mit der Arbeit und wenn du eine Arbeit machst, der nicht deiner Leidenschaft, deinen Potenzialen und Talenten entspricht, dann kann dich das sehr unglücklich im Job machen. Deine Potenziale und Talente verkümmern und das Leuchten in dir erlischt. 

Noch nie hattest du auf dieser Welt eine bessere Möglichkeit deine tiefsten beruflichen Wünsche und Träume auszuleben, als heute. Du kannst dein Licht in voller Kraft leuchten lassen, indem du das tust, was du liebst! ♥

Wozu verrichtest du eine Arbeit, die dir keinen Spaß macht, wenn du doch genauso gut eine Arbeit finden kannst, die wie für dich geschaffen ist?

Wenn wir in unserem Element sind, können wir die wundervollsten Dinge schaffen und so gut wie niemand anderes in dem sein, was wir tun. Wohingegen wir in unserem Brotjob  – wie ich ihn gerne nenne – nur halb so viel Leistung erbringen oder die doppelte Energie benötigen. Nur um dann das Wochenende im Bett zu verbringen, unsere Akkus aufzuladen, um Montag früh wieder halbwegs zu funktionieren.

Hast du Lust herauszufinden, was deine Stärken und Interessen sind?

Du willst noch mehr zum Thema Jobfrust vs. Joblust wissen? Dann schau mal hier: